Background Image

Vita

 

Die Sopranistin Elisabeth Jehle ist mit ihrer warmen, strahlenden und jugendlich-dramatischen Stimme eine gefragte Solistin im Konzert- und Oratoriengesang.
Eine stilgerechte Interpretation, ein individueller emotionaler Ausdruck, sowie eine spirituelle Durchdringung der Werke sind der Sängerin ein Herzensanliegen.

 

Musikalischer Höhepunkt 2021 war Rossinis „Petite Messe solenelle“ bei den Festspielen Europäische Wochen Passau.

 

2022 ist die Sopranistin erstmals u.a. mit Wagners „Wesendonck-Lieder“ zu hören.

Das Gesangsstudium führte die gebürtige Memmingerin an das Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch, an die Hochschule für Musik “Franz Liszt” Weimar und an die Hochschule für Musik Nürnberg.

 

Zu ihren prägenden Lehrern zählt sie Kurt Widmer, Mario Hoff, Venceslava Hruba-Freiberger und Edith Wiens.
Weitere wertvolle Impulse sammelte sie darüber hinaus bei Melanie Walz, sowie in Meisterkursen bei Brigitte Fassbaender und Rudolf Piernay.